Aktuelle Ausstellung | Villa Hügel // Essen

Aktuelle Ausstellung

5. Juli bis 23. November 2014

Eine Ausstellung der Alfried-Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung mit rund 120 Bildern in vier Räumen der Villa Hügel Essen.Fotografien der 1950/60er-Jahre vermitteln Aufbruch und Zuversicht – ein neues Lebensgefühl im Nachkriegsdeutschland. Zwischen Demontage und Wiederaufbau war das „Kruppsche Wunder“ geschehen. In den frühen 1950er-Jahren wurde die Firma Krupp wieder zum Aushängeschild der deutschen Wirtschaft. Spektakuläre Produkte wie die stählerne Tauchkugel für die Tiefseeforschung oder prominente Gäste, wie Thailands schöne Königin Sirikit sorgten für Aufsehen und weltweite Berichterstattung. Auch Alfried Krupp und Berthold Beitz standen schnell im Fokus der Medien.„Krupp Rises From War’s Ruins“ titelte Newsweek, und Fortune beschrieb das „Comeback of the House of Krupp“. Eine Firmenbroschüre formulierte es schlichter: „Aufbau im Chaos“.Viele der Fotografien dieser Zeit zeigen ein neues Freizeit- und Konsumverhalten, Modernität und Aufgeschlossenheit für Veränderungen. Sie werfen Schlaglichter auf die rasanten gesellschaftlichen Umbrüche, den Strukturwandel der Arbeit oder innovative Produktion.

viaAktuelle Ausstellung | Villa Hügel // Essen.