Das Konzert von Bring Me The Horizon im RuhrCongress Bochum

Das Konzert von Bring Me The Horizon im RuhrCongress Bochum

Mit harten Klängen und einer spektakulären LED-Lightshow katapultieren Bring Me The Horizon am gestrigen Abend im Bochumer RuhrCongress ihre 4000 Gäste musikalisch und visuell sprichwörtlich in andere Himmelssphären.

Die Briten aus Yorkshire haben seit ihrer Gründung 2004 eine beachtliche musikalische Entwicklung durchgemacht und sind zu einer der wandelbarsten Bands der Metalcore-Szene geworden. Mit ihrem letzten Studioalbum ’’That’s the Spirit’’ (VÖ: 11.09.2015)haben sie dieses Genre etwas verlassen und den perfekten Spagat zwischen ihrem ursprünglichen Deathcore und dem alternativem Metalcore geschafft und konnten sich damit weltweit etablieren.

Mit beeindruckenden visuellen Einspielungen auf riesigen Projektionsflächen und hochaufwendigen Lichteffekten sorgten Bring Me The Horizon gestern Abend, allen voran der ganzkörpertätowierte Frontmann und Sänger Oli Sykes, von der ersten Minute an für ein enorm hohes Energielevel und ein enormes Tempo, sowohl auf der Bühne als auch im Publikum und vor allem für ein permanentes Massenkreischen der überwiegend weiblichen Fans. Gesanglich war er ebenfalls bestens dabei und traf meiner Meinung nach eine gelungene Songauswahl.

BMTH starteten mit dem „Happy Song“ von ihrem aktuellen Album, gefolgt von „Go To Hell, For Heaven’s Sake“ und “The House of Wolves” des Vorgängeralbums “Sempiternal”(2013), um mit “Avalanche” wieder zum aktuellen zurückzukehren. Aber auch von ihrem zweiten Werk “Suicide Season “ (2008) ließen sie etwas hören, wie etwa den Song “Chelsea Smile”.

Alles in allem sind die Jungs live eine Wucht, die Inszenierung ihrer Show war eindrucksvoll und man hatte im wahrsten Sinne des Wortes den Eindruck, sie haben uns den Horizont bis auf die Bühne geholt, zumindest visuell. Von Oli war oftmals nur eine Silhouette zu sehen, während hinter ihm die “Sonne” auf und unterging, aber der Name ist eben auch Programm. Fototechnisch war es eher eine Herausforderung .

SETLIST: Happy Song, Go to Hell for Heaven’s Sake, The House of Wolves, Avalanche, The Best Is Yet to Come (Aoife Ní Fhearraigh Song), Shadow Moses, Chelsea Smile, Follow You, Sleepwalking, Doomed, Can You Feel My Heart, Antivist, Throne, Encore: True Friends, Oh No, Drown

Veranstalter Kingstar Music

bmth_michalak-33