Das Konzert von Cyndi Lauper im E-Werk Köln – “She Just Wants to Have Fun“

Das Konzert von Cyndi Lauper im E-Werk Köln – “She Just Wants to Have Fun“

Vor genau 33 Jahren schaffte es Cyndi Lauper – mit ihrem Debütalbum “She’s so Unusual” und den beiden Singles “Girls Just Want to Have Fun” und “Time After Time” – sich einen Platz am Pop-Star-Himmel zu sichern. Das Album verkaufte sich weltweit 15 Millionen mal und avancierte damals zum erfolgreichsten Debütalbum eines Solokünstlers.

Mit “True Colors” (1986) konnte sie abermals an diese grandiosen Erfolge anknüpfen.

Dann im Dezember letzten Jahres zeigte  die mehrfach mit Grammy, Emmy und Tony ausgezeichnete Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin, mit ihrem Weihnachtssong „Hard Candy Christmas“, wohin die Reise mit ihrem neuen Album gehen würde: Weg vom Pop in Richtung ihrer Country-Wurzeln. Auf ihrem elften Studioalbum „Detour“  ( VÖ 06.05.2016) widmet Lauper ihre unverwechselbare Stimme den Klassikern des Country aus den 40er-, 50er- und 60er-Jahren.

Am gestrigen Samstag spielte Cyndi Lauper ihre einzige Deutschlandshow im Kölner E-Werk. Mit “Funnel Of Love”, einem Coversong von Wanda Jackson und gleichzeitig eine der ersten Singleauskopplungen ihres beeindruckenden Country-, Western- und Rockabilly-Albums, eröffnete sie ihren Abend, der eine Hommage an ihre Kindheit darstellte.

Und bereits nach den ersten gesungenen Tönen war klar, daß ihr diese Art von Musik auch ziemlich gut steht. Mit ihrer unverkennbaren Stimme nimmt sie die Stimmung der einzelnen Stücke wunderbar in sich auf und macht aus Songs, die im Original von Künstlern wie Wanda Jackson, Patsy Cline, Patsy Montana oder auch Dolly Parton stammen, neue und zeitlose Kunstwerke.

Cyndi Lauper verbindet mit dieser Art der Musik viele wunderbare Kindheitserinnerungen und träumte schon immer davon, einmal ein Album mit Titeln von Künstlern aufzunehmen, die ihr in ihrer Kindheit sehr viel bedeuteten und mit ihrer Musik Einfluss ihr weiteres Leben hatten und es ist ihr ausgezeichnet gelungen.

Aber in den insgesamt 90 Minuten präsentierte Lauper ihren an die 1000 erschienen Fans auch jede Menge alter Hits, wie “She Bop” und “I Drove All Night”(Roy Orbison cover) und machte den Abend somit zu einem emotionalen und bunten Wechselbad der Gefühle.

Erschienen war Cyndi in Pink, mit Dreadlocks, und wenn man damals am Anfang ihrer Karriere kaum glauben konnte, dass sie “schon” um die 30 war ( ihr erstes Album erschien 1983) …vermochte man gestern kaum zu glauben, dass sie im letzten Monat “schon” ihren 63. Geburtstag gefeiert hatte. Mit immer noch viel zauberhaft kindlichem Charme, voller Energie und Kraft und mit ebensolcher Stimme, präsentierte sie ihre Songs, sorgte für einige Tränen und viel gute Laune und das nicht nur bei den “Girls”.

27459317963_409edb16d8_b