Das Lollapalooza Berlin holt die Foo Fighters, Mumford & Sons, The xx und Hardwell auf die Rennbahn Hoppegarten

Das Lollapalooza Berlin holt die Foo Fighters, Mumford & Sons, The xx und Hardwell auf die Rennbahn Hoppegarten

Update 02.05.2017

Berlin. 01.02.2017

Nachdem sich das Lollapalooza Berlin im vergangenen Jahr bereits mit seiner zweiten Ausgabe und 70.000 Besuchern täglich zum größten innerstädtischen Festival mauserte, ist es an der Zeit, die Katze für die dritte Auflage am 09. und 10. September 2017 aus dem Sack zu lassen. Inmitten saftiger Wiesen findet das Festival seine neue Heimat auf der Rennbahn Hoppegarten. In nur 30 Minuten geht’s vom Trubel der Berliner City hinaus an einen der kulturellen Lieblingsorte der Berliner. Doch, wo sonst Pferde galoppieren, lässt das Lollapalooza im September ein exklusives Lineup aus dem Stall.

Headliner in diesem Jahr sind die Foo Fighters und Mumford & Sons – mit ihren jeweils einzigen Auftritten in diesem Jahr in Deutschland überhaupt. Beide stehen für überragende Live-Qualitäten. Ebenfalls dabei die aktuelle Nummer 1 der Album-Charts: The xx mit ihrer einzigen Festivalshow nach so gut wie ausverkaufter Deutschland-Tour. Auch nationale Helden sorgen für exklusive Highlights: so spielt Marteria die erste Berlin-Show seit zwei Jahren, die Lokalmatadoren Beatsteaks kommen bereits zum zweiten Mal vorbei, Cro spielt seine einzige Show in Berlin und die Durchstarter von AnnenMayKantereit dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Auf der Perry’s Stage wird erneut bis zum Anschlag an den Reglern gedreht, wenn sich internationale Dance-Größen wie Hardwell, Marshmello, Oliver Heldens, aktuelle Chartstürmer, wie Galantis, Kungs, Martin Jensen und andere ein Stelldichein geben werden.

Darüber hinaus dürfen sich Fan- und Kritiker-Herzen über London Grammar und Metronomy mit ihren einzigen Festivalshows 2017, Two Door Cinema Club, George Ezra, Rudimental sowie Michael Kiwanuka freuen.

Wie kein zweites Major-Festival in Deutschland steht das Lollapalooza in Berlin für Erlebnis und Abenteuer fernab der Bühnen: so werden auch die Kleinsten Musikfans bei Kidzapalooza wieder auf ihre Kosten kommen, während sich die Großen in der Lolla Fun Fair und überhaupt auf dem gesamten Gelände, von allerlei Artistik, Kunst und Installationen verzaubern lassen können. Und natürlich wird auch der Grüne Kiez, in welchem es um soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit und ökologisches Bewusstsein generell geht, auf der Rennbahn Hoppegarten eine gemütliche Nische finden.

Die Rennbahn Hoppegarten ist sehr gut an das öffentliche Nahverkehrsnetz Berlin’s angebunden und in kurzer Zeit aus der Innenstadt zu erreichen. Darüberhinaus wird es gesonderte Anreiseoptionen zum Festivalgelände geben, worüber die Besucher im Frühjahr detailliert informiert werden.

Tickets sind online über lollapaloozade.com verfügbar. 

Für Kinder und Jugendliche hat das Lollapalooza auch in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Bonbon im Gepäck: während 11- bis 14-Jährige mit dem Junior Ticket das Festival in Begleitung ihrer Eltern für 25,00 € besuchen können, ist der Eintritt für Kinder bis einschließlich zehn Jahre erneut kostenlos. Alle Preise verstehen sich inklusive aller Vorverkaufsgebühren. Darüber hinaus gibt es alle „Lolla“-Tickets auch an sämtlichen bekannten Vorverkaufsstellen.

WEBSITE • lollapaloozade.com
FACEBOOK • www.facebook.com/LollapaloozaDE
INSTAGRAM • instagram.com/lollapaloozade/
TWITTER • twitter.com/lollapaloozade
#lollaberlin

Alle bestätigten Acts // Update 02.05.2017

  • Foo Fighters
  • Mumford & Sons
  • The XX
  • Hardwell
  • Beatsteaks
  • Marteria
  • Annenmaykantereit
  • Cro
  • Marshmello
  • London Grammar
  • Two Door Cinema Club
  • George Ezra
  • Rudimental
  • Metronomy
  • Michael Kiwanuka
  • Galantis
  • Oliver Heldens
  • Wanda
  • Django Django
  • Kungs
  • Yellow Claw
  • Westbam
  • Bomba Estereo
  • The Vaccines
  • Bear´s Dan
  • The Head & The Heart
  • Roosevelt
  • Lgoony & Crack Ignaz
  • Phantogram
  • Anne-Marie
  • Aminé
  • Mike Perry
  • Alma
  • Sigrid
  • Thomas Jack
  • Mike Perry
  • Filous
  • Martin Jensen
  • NGHTMRE
  • Drunken Masters
  • Betsy
  • Alice Merton
  • The Him
  • Saint Wknd
  • Meute