Dieter Thomas Kuhn am Kemnader See – mehr Flower Power geht nicht

Dieter Thomas Kuhn am Kemnader See – mehr Flower Power geht nicht

Foto 02.09.2016 ZFR

Glitzerhosen, Pilotenbrille, Sonnenblumen, Schlaghosen, Blumenkränze, Trompetenärmel, Abba-Outfits und Rüschenhemden.

Wenn Dieter Thomas Kuhn, die “singende Föhnwelle”, zum ausgelassenen Feiern von Frieden, Freundschaft und freier Liebe einlädt, dann lassen sich seine “Kuhnis” gerne mitnehmen auf eine Schlager-Zeitreise in die 70-er Jahre.

Fast ausverkauft war das große Sparkassenzelt am heutigen Abend auf dem Zeltfestival Ruhr und es versteht sich von selbst, sich zu Dieter Thomas Kuhn Konzerten im Flower-Power-Look zu verkleiden, um gemeinsam die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Selten leuchtete ein Publikum so bunt wie an diesem heutigen Abend.

.„Ich bin im Auftrag der Liebe unterwegs“, begrüßte Kuhn sein kleines Woodstock, das ihn in bester Partystimmung, singend, feiernd, tanzend und lachend und mit Jubelstürmen begrüßte.

Dann ging es im wahrsten Sinne des Wortes Schlag auf Schlag mit Hits wie “Sag mir quando, sag mir wann “, “Schön ist es auf der Welt zu sein”, “Griechischer Wein” und “Dschingis Khan” von seinem aktuellen Doppel-Live-Album „Im Auftrag der Liebe“ (VÖ 11.12.2015), die Plastik-Sekt-Stößchen schnellten in die Höhe, man prostete sich zu und stieß an auf Dieters künstliches Brusthaar, das ihm üppig aus dem weiten Hemdausschnitt quillte. 

Dieter Thomas Kuhn im Glitzerfummel à la Elvis macht den Menschen Spaß, das wird auch an diesem Abend wieder mehr als deutlich. Und nicht nur wegen seiner Schlagerinterpretationen, die jeder mitsingen kann, sondern weil ihm so wunderbar herrlich die Balance zwischen Satire, Kitsch und Übertreibung gelingt und das alles mit einem netten Augenzwinkern unter seiner perfekt eingerollten Haarfrisur.