Hans Kloks Illusionsshow „The New Houdini” im Colosseum Theater Essen | Ruhrbarone

Hans Kloks Illusionsshow „The New Houdini” im Colosseum Theater Essen | Ruhrbarone

Hans Kloks Illusionsshow „The New Houdini” im Colosseum Theater Essen In Kultur, Ruhrgebiet, Sport | Am 6. Januar 2016 | Von Sabine Michalak

Hans Klok (46) gilt als einer der schnellsten Magier der Welt und hatte als erster Holländer eine eigene Show in Las Vegas. Zur Zeit gastiert er mit seinem aktuellen Programm The New Houdini im Colosseum Theater in Essen.Es ist eine Hommage an sein großes Vorbild, den Illusions- und Entfesselungskünstler Harry Houdini, der Anfang des 20.Jahrhunderts in Europa und bald auch in Amerika Karriere machte. Houdinis bekannteste Nummern, die Unterwasser-Entfesselung, hat Klok mit in sein Programm übernommen.Ich war am Dienstagabend vor Ort und alles begann ganz verträumt und andächtig.Ein in der Dunkelheit auftauchender weißer Harlekin zaubert leuchtende Sterne an den “Bühnenhimmel” und von Hochgeschwindigkeit noch keine Spur.Aber die läßt nicht lange auf sich warten.In dem Moment, als sich die Maskerade auflöst und Hans Klok das Ruder übernimmt, geht es nonstop an die Grenzen dessen, was Menschen ohne magische Fähigkeiten noch so grade verkraften können. Verstehen und Begreifen natürlich konsequent ausgeschlossen.Hans Klok ist berühmt für seine temporeichen Illusionsshows, das wußte ich bereits, aber in welchem Tempo der bekanntlich schnellste Magier aller Zeiten seine Illusionen offenbaren wird, war mir vorher nicht so bewußt.In rasantem Wechsel werden Schachteln, Kisten und Truhen auf die Bühne gerollt, die Klok zerteilt, verdreht, verkleinert, mit Säbeln, Rohren und brennenden Stäben durchbohrt und mit Metallplatten zerstückelt, natürlich nie, ohne dass vorher eine seiner biegsamen Assistentinnen in den schmalen Behausungen Platz nimmt. Dann läßt er diese verschwinden und wieder auftauchen, tauscht sie aus, zieht sie um und an und aus und hin und weg, dann läßt er sie schweben, schiebt sie in der Luft hin und her wie Teppiche, was selbst an einer Zuschauerin aus dem Saal gelingt.. und auch mit Glühbirnen und tanzenden Tüchern.Man ist komplett fasziniert und fragt sich nach jeder Illusion, wie geht das ? Das kann nicht sein. Fragezeichen auf der Stirn. Ich habe es bis heute nicht verstanden, auch nicht, wie man so eine Geschwindigkeit an den Tag legen kann, aber es zeugt von absoluter Professionaliät, dass die Täuschungen dabei nicht auffliegen, oder tun sie grade deswegen nicht? .. Oder ist es doch alles Zauberei?Am besten nicht hinterfragen oder verstehen wollen, einfach zuschauen und staunen.Verschnaufpausen bieten nur seine kleinen auflockernden und gut gelaunten Moderationen und die Gastauftritte seiner großartigen Artisten aus aller Welt, wie die zauberhafte chinesische Seiltänzerin, die biegsame Schlangenfrau oder die Hula-Hoop-Akrobatin.Höhepunkt des Abends ist dann kurz vor Schluss die berühmte Kralle des Todes, bei der Klok kopfüber, in einer Zwangsjacke gefesselt, an einem Seil hängt, das zwei mörderische brennende Metallkrallen auseinander hält. Bevor sie zusammenprallen und ihn durchbohren können, steht Klok bereits wieder am Boden.Nach gut zwei Stunden Atemlosigkeit und Fassungslosigkeit gibt es Standing Ovations im Colosseum Theater in Essen und das wohlverdient.

Bis Samstag, den 09.01.2016 einschließlich wird Hans Klok dort noch zu Gast sein, Tickets gibt es bei Eventim und weitere Informationen unter www.semmel.de.

michalak_klok

Quelle: Hans Kloks Illusionsshow „The New Houdini” im Colosseum Theater Essen | Ruhrbarone