Sido macht auf seiner Liebhaber-Tour 2017 Halt im FZW

Sido macht auf seiner Liebhaber-Tour 2017 Halt im FZW

Foto: Sido 17.12.2015 Grugahalle Essen

Paul Würdig alias Sido („Super-Intelligentes Drogen-Opfer“, Ex-„Scheiße In Dein Ohr“) zählt zu den erfolgreichsten Rappern Deutschlands.

Seinen Durchbruch schaffte der aus Ost-Berlin stammende Musiker mit der Single „Mein Block“ und seinem dazugehörigen Debüt-Album „Maske“ (2004). Dieses stieg auf Platz 3 der Album-Charts ein und wurde später von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert.

Als damaliges Aushängeschild des Untergrund-Rap-Musiklabels „Aggro Berlin“ pöbelte sich Sido ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Wesentlicher Grund für das aufkommende und empörte Medieninteresse war, neben seinen provokativen Texten, auch seine markante Totenkopfmaske, mit der Würdig lange seine Identität verbarg.

Unter den Aggro-Berlin-Musikern kam es zunehmend zu Streitigkeiten – Sido stieg aus und damit schloss die erfolgreichste Indie-Plattenfirma Deutschlands 2009 ihre Pforten. In der Hip-Hop-Szene wurde er für seinen anschließenden Wechsel zum Mediengiganten Universal abwertend als „Mainstreamrapper“ tituliert, was seiner Popularität aber keinen Abbruch mehr tat.

Mittlerweile hat Sido sein wahres Gesicht gezeigt. Vor über 10 Jahren, als er 2005 anlässlich des Bundesvision Song Contests für Berlin antrat, legte er die Maske ab.

Es folgten mehrere Singles und Alben, die sich in den Charts platzieren konnten. Die im August 2015 veröffentlichte Single „Astronaut”, in Kooperation mit dem deutschen Popsänger Andreas Bourani, stieg sofort auf Platz 1 der deutschen Single-Charts ein und ist somit sein erster Nummer 1 Hit. Sein sechstes Studioalbum „VI“ erschien einen Monat später, ebenso erfolgreich.

Für beides kassierte er jüngst eine Nominierung zur 1 Live Krone in den Kategorien „Beste Single“ und „Bestes Album“.

Nun ließ Sido erneut von sich hören. Am 18. November erschien mit “Das goldene Album” das mittlerweile siebte Soloalbum des Berliner Rappers.

Inhaltlich orientiert sich Sido wieder mehr am Gangsta-Rap seiner früheren Veröffentlichungen.

Die Beats des Albums wurden komplett von ihm selbst sowie von dem Musikproduzent DJ Desue produziert und orientieren sich am Boom bap.

Auf acht Liedern des Albums sind neben Sido andere Künstler vertreten. So hat der Rapper Estikay drei Gastauftritte, Kool Savas, die Rapper Hanybal, Blut & Kasse und Haze, sowie der Sänger Mark Forster jeweils einen.

Ab dem 20. Januar 2017 wird der nun mittlerweile im bürgerlichen Leben angekommene Rüpel-Rapper wieder seine Ghetto-Poesie verbreiten, diesmal sozusagen im kleinen Kreis, denn es wird nur in ausgewählten Clubs gespielt.

Tickets gibt es online unter <a href="https://www team task management software.eventbrite.de/d/worldwide/sido/?crt=regular&sort=best“>www.eventbrite.de ! 

20. Januar 2017 D – Berlin Columbiahalle Ausverkauft

21. Januar 2017 D – Leipzig Haus Auensee Ausverkauft

22. Januar 2017 D – Dresden Alter Schlachthof

23. Januar 2017 D – Halle Steintor Variete

24. Januar 2017 D – München Muffathalle Ausverkauft

25. Januar 2017 AT – Wien Arena Ausverkauft

27. Januar 2017 AT – Graz Orpheum Ausverkauft

28. Januar 2017 AT – Innsbruck Music Hall Ausverkauft

29. Januar 2017 CH – Zürich Kaufleuten Ausverkauft

30. Januar 2017 D – Stuttgart LKA Longhorn Ausverkauft

31. Januar 2017 D – Heidelberg Halle 02 Ausverkauft

01. Februar 2017 D – Hannover Capitol Ausverkauft

02. Februar 2017 D – Köln Live Music Hall Ausverkauft

03. Februar 2017 D – Bremen Pier 2

05. Februar 2017 D – Dortmund FZW Ausverkauft

06. Februar 2017 D – Düsseldorf Stahlwerk Ausverkauft

07. Februar 2017 D – Münster Jovel Ausverkauft

08. Februar 2017 D – Frankfurt Batschkapp Ausverkauft

10. Februar 2017 D – Rostock Moya

11. Februar 2017 D – Hamburg Große Freiheit Ausverkauft

Stand 01.01.2017